Göppingen, 15.09.2023

Großübung des THW im Regionalbereich Göppingen

3-tägiges Übungwochenende mit dem Titel "FILSWAVE"

Eine Großschadenslage nach einem Starkregenereignis war das Szenario einer groß angelegten dreitägigen Übung mit dem Titel „FILSWAVE“, die von zehn THW-Ortsverbänden im Regionalbereich Göppingen abgearbeitet werden musste.

Am Freitag, dem 15.9.2023 ab 15 Uhr wurden zahlreiche Einheiten und Gruppen vom THW Aalen, THW Ellwangen, THW Technisches Hilfswerk Ortsverband Geislingen, THW Göppingen, THW Gruibingen, THW OV Heidenheim, THW Ortsverband Kirchheim unter Teck, THW Ortsverband Neuhausen, THW OV-Ostfildern, und THW Schwäbisch Gmünd alarmiert.

Abgearbeitet werden mussten insgesamt 10 verschiedene Szenarien. Teilweise wurden die Einsatzstellen im Schichtbetrieb über 24h durchgängig betrieben. Die Aufgaben waren unter anderem der Einsatz von Großpumpen, Personensuche und -rettung in der Fläche und in Trümmergebieten, Sandsackfüllung und -verbau sowie Abstützungen und Überwachung von einsturzgefährdeten Gebäuden und das Beräumen von Verkehrswegen.

Am Herrenbachstausee in Adelberg kamen die Großpumpen der Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen aus den THW-Ortsverbänden Ellwangen und Ostfildern sowie die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung aus Ellwangen zum Einsatz. Dort wurde der Pegel des Stausee gesenkt, weiter füllten die ehrenamtlichen THW-Helferinnen und THW-Helfer mehr als 7.000 Sandsäcke, palettierten sie und transportierten sie an die Brennpunkte im Überschwemmungsgebiet.

Rettung von Personen aus einem zusammengestürzten Haus standen Freitagnacht auf dem Plan. Realistische Übungsbedingungen hierzu fanden die Bergung und Fachgruppe Ortung aus Ellwangen auf dem Übungsgelände des Bundesverbandes für das Rettungshundewesen in Schlierbach.

Weiter war unser Baufachberater aktiv, um angeschlagenen Bauwerke zu begutachten und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Unser Zugtrupp besetzte zusammen mit dem Zugtrupp des THW Göppingen die Einsatz-Abschnittsleitung. Von hieraus wurden beinahe alle übenden Einheiten gesteuert, dokumentiert und logistisch unterstützt.

Rund 250 Übende nahmen an der Übung teil. Zusammen mit dem Personal von Übungssteuerung, -beobachtung und den Tagesgästen waren so am Samstag rund 400 Einsatzkräfte und bis zu 100 Fahrzeuge unterwegs.

Untergebracht waren die meisten Einsatzkräfte in einem Bereitstellungsraum auf dem Gelände des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen, aber auch direkt an der Einsatzstelle da sonst der Schichtbetrieb nicht realisiert werden hätte können. Versorgt wurden sie durch den Fachzug Logistik aus Göppingen.

Nach dem Abschluss aller Einsatzstellen am Samstagabend fand noch ein gemeinsamer Abschluss für alle Teilnehmer statt, so dass die Übung nach dem Rückbau im Laufe des Sonntag vormittags abgeschlossen werden konnte. Das Orga Team aus dem Regionalbereich Göppingen zeigte sich bei Übungsende sehr zufrieden mit der bisher ersten Übung dieser Größenordnung.

Vielen Dank unseren Unterstützern von Polizei , DRK Ortsverein Böhmenkirch, DRK Ortsverein Eislingen, DRK Ortsverein Geislingen-Oberes Filstal, DRK Kreisverband Göppingen, ASB, Fachzüge Führen und Kommunikation des Technisches Hilfswerk THW Ortsverband Emmendingen, THW-Ortsverband Heidelberg und THW Pforzheim sowie zahlreichen THW-Ortsverbänden aus dem ganzen Landesverband.

Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch der Freiwillige Feuerwehr Eislingen/Fils, Freiwillige Feuerwehr Süßen und unseres Kreisbrandmeister vom Landratsamt Ostalbkreis.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.